Foto (v.l.): Obfrau Verband NÖ Dorf- und Stadterneuerung Maria Forstner, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Obmann des DEVH OR DI Anton Puchegger, Musiker&Maler Prof. Karl Hodina, Meteorologe Mag. Martin A. Puchegger

Foto (v.l.): Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Musiker&Maler Prof. Karl Hodina, Obmann des DEVH OR DI Anton Puchegger

SIEGERPROJEKT WETTERLEHRPFAD

Die Jurybewertung:

Dieses Projekt, welches vom Dorferneuerungsverein ausgegangen ist, zeigt, dass selbst ein kleiner Ort mit einer österreichweit einzigartigen Idee sich als Themendorf "Wetterplattform im Herzen der Buckligen Welt" gut positionieren kann.

Eindrucksvoll ist auch die große Anzahl von Stunden, die geleistet wurden, um das Projekt von der Idee in die Tat umzusetzen. Durch die laufende Erweiterung ist auch die nachhaltige Wirkung des Projektes gewährleistet.

 

Die Fakten:

Insgesamt wurden 124 Projekte eingereicht, davon alleine im Bereich "Bildung und Kultur" 31. Von diesen 31 Einreichungen wurden zwei Sieger ermittelt und zwar jeweils einer für Gemeinden unter und einer für Gemeinden über 1000 Einwohner.

 

Motivation:

Die Dorferneuerung lebt natürlich auch von Ihrer Arbeit, so wie von jedem, der sich für sie einsetzt. Ihre Arbeit ist ein Teil davon.

Das Projekt Wetterlehrpfad wurde am Montag den 16. November im Landtagssitzungssaal der Landesregierung in St. Pölten durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll persönlich zum Siegerprojekt der NÖ Dorf- und Stadterneuerung in der Kategorie "Bildung und Kultur" gekürt.

Das gab dem Autor des Lehrpfades Mag. Martin A. Puchegger, dem gesamten DEVH und auch der Gemeinde Hollenthon einiges an Motivation, noch stärker hinter dem Projekt zu stehen und nimmt etwaigen Kritikern etwas den Wind aus den Segeln.


Das Themendorf Hollenthon "Wetterplattform im Herzen der Buckligen Welt" lebt von der Auseinandersetzung mit dem Thema Wetter und der DEVH sowie der Autor setzen alles daran, damit dies auch in Zukunft so bleibt.

Ich hoffe diese Zeilen haben auch Sie dazu motiviert, sich zur Dorferneuerung zu bekennen und sich dafür zu engagieren.