Klimarückblick - Oktober 2018 in der Buckligen Welt

"Deutlich zu warm, eine Spur zu feucht und überdurchschnittlich sonnig"

 

 

UBIMET - Monatsrückblick der Wetterstation Hollenthon / Bucklige Welt

Ein ehrenamtliches Service des Meteorologen Martin Puchegger für die Gemeinde Hollenthon und die Region "Bucklige Welt".


Temperaturstatistik
2018
Vergleich Vorjahr
Monatsmittel der Temperatur
11.4°C
10.9°C
Höchsttemperatur
19.4°C (09.)
22.0°C (16.)
Tiefsttemperatur
3.2 °C (21.)
0.8°C (30.)
Sommertage (Tage mit 25 Grad und mehr)
0
0
Hitzetage (Tage mit 30 Grad und mehr)
0
0
Frosttage (Tage mit Frost)
0
0
Eistage (Tage mit andauerndem Frost)
0
0
Niederschlagsstatistik
2018
Vergleich Vorjahr
Niederschlagssumme
60.2 l/m²
34.3 l/m²
größter Tagesniederschlag
23.9 l/m² (27.)
10.2 l/m² (22.)
größter stündlicher Niederschlag
10.6 l/m² (24., 13 Uhr)
5.6 l/m² (03., 13 Uhr)
Tage mit Niederschlag
10
11
Statistik von Wind und Sonnenschein
2018
Vergleich Vorjahr
höchste Windgeschwindigkeit
91.4 km/h (30., 14 Uhr)
87.8 km/h (29., 16 Uhr)
Sonnenscheindauer
202.0 Std.
177.2 Std.
Tage mit Sonnenschein
30
28

Im Oktober war es im Schnitt um 3 Grad zu warm. Dazu fiel etwa 10 Prozent mehr Niederschlag als normal, weitestgehend liegt der Monat hier aber im Mittel. Bedeutsamer ist schon jenes Plus von 45 Prozent beim Sonnenschein, das gut 60 Stunden entspricht. Geht man von einer durchschnittlichen Tageslänge von 11 Stunden im Oktober aus (Anfang Oktober dauert der Tag noch 11,5 Stunden, zu dessen Ende nur noch etwa 10 Stunden), so gab es um 5 ganze Tage mehr strahlenden Sonnenschein als normal üblich.
Zu Beginn entsprachen die Temperaturen im Oktober noch weitgehend den Normalwerten und es fiel wenig Niederschlag. Rasch ging es mit dem Temperaturniveau aber nach oben und vom 5. bis zum 20. des Monats lagen die Tageshöchstwerte immer im Bereich zwischen 15 und 20 Grad, oft sogar knapp an der 20-Grad-Marke. Dazu gab es Tag für Tag strahlenden Sonnenschein. Am 21. kühlte es mit kräftigem Wind aus Nordwest bis Nord markant ab, der Tageshöchstwert lag bei nur 7 Grad und am Morgen war es mit lediglich 3 Grad ziemlich kalt, dem zugleich tiefsten Wert des Monats.
Die Temperaturen erholten sich aber rasch wieder, denn mit der auf Süd bis Südwest zurückdrehenden Strömung gelangte erneut milde Mittelmeerluft in die Bucklige Welt. Allerdings war diese Luft auch sehr feucht und so fiel vom 24. an wiederholt teils kräftiger Regen. Viel schlimmer getroffen hat es aber Kärnten, wo es durch Regen und Orkanböen ganze Landstriche verwüstet hat.
Dennoch, auch in Hollenthon war der Südföhn stark. Bereits am 23. und 24. gab es Böen um oder knapp über 70 km/h und am 29. und 30. gipfelte der Föhnsturm mit Böen von 80 bis 90 km/h in seinem Höhepunkt. Die stärkste Böe wurde am 30. zwischen 13:00 und 14:00 Uhr mit 91,4 km/h registriert.
Dafür setzte sich zum Monatsende hin wieder vermehrt die Sonne in Szene und es blieb trocken, denn auch der letzte Regen zog am 30. ab.


 

Hollenthon-Panorama - 24. Oktober 2018, 08:00 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

 

Mag. Martin A. Puchegger (freier Meteorologe) | Langobardenstraße 126, A-1220 Wien | www.hollenthon.at | +43 (0)680 20 34543

OKTOBER 2018 IM VERGLEICH ZU 2017

a

Stimmungsbild vom 11. Oktober 2018, 14:00 Uhr: Das vorherrschende Bild im Oktober 2018, viel Sonnenschein Bis zum Ende der zweiten Dekade fiel nur wenig Regen, in der dritten prasselte dann mehr als eine durchschnittliche Monatsmenge vom Himmel.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!


Stimmungsbild vom 19. Oktober 2018, 15:00 Uhr: Ein ungewöhnlich warmer Tag zauberte Quellwolken wie im Sommer an den Himmel.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 20. Oktober 2018, 08:00 Uhr: Einen Tag vor Eintreffen der Kaltfront wurde die Warmluftzufuhr von Nordafrika her nochmals forciert. Eine ordentliche Ladung Staub in der Luft färbt die Sonne an diesem Morgen orange und schafft ein spätsommerliches Ambiente.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 21. September 2018, 16:00 Uhr: Hinter der Kaltfront waren ein paar Regenschauer unterwegs und es kühlte markant ab. Bei einem Tagesminima von 3 Grad und einem Maxima von 7 Grad war es an der Zeit die Heizung einzuschalten.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 22. Oktober 2018, 10:00 Uhr: Wunderschöne Schäfchenwolken (Altocumulus) hatte dieser Tag zu bieten. Diese Wolken sind im mittleren Wolkenstockwerk der Troposphäre unterwegs und liegen hier in etwa 2500 bis 3000 m Höhe, also eher am unteren Rand dessen. Das mittlere Wolkenstockwerk erstreckt sich im Winter bis etwa 5000 m Höhe, im Sommer sogar bis auf 7000 m.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 25. Oktober 2018, 09:00 Uhr: Nach jedem Regen kommt hinter den Wolken wieder die Sonne hervor. Hier im Bild sind Altocumuluswolken zu erkennen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 25. Oktober 2018, 09:00 Uhr: Nichts tut mehr gut, als die wiederkehrende Sonne nach einem trüben Regentag. Dieser Morgen bot eine besondere Atmosphäre, mit Nebelschwaden, Dunst, im Sonnenlicht glänzendem nassem Gras und ein paar harmlosen Wolken.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!


map

 

zurück zur Startseite