Monatsrückblick der Wetterstation Hollenthon / Bucklige Welt

Mai 2020 im Vergleich zum Jahr 2019, zum Jahrzehnt (2009-2018) und zum Klimamittel

"Zu kalt und zu trocken, aber überdurchschnittlich sonnig"



Ein ehrenamtliches Service des Meteorologen Martin A. Puchegger für die Gemeinde Hollenthon und die Region Bucklige Welt.


TEMPERATURSTATISTIK
2020
2019
2009-2018
Klimamittel*)
Monatsmittel der Temperatur
11.5 °C
9.8 °C
13.0 °C
13.0 °C
Höchsttemperatur
22.6 °C (10.)
20.4 °C (25.)
27.8 °C (2017)
-
Tiefsttemperatur
1.6 °C (12.)
0.0 °C (06.)
-0.3 °C (2017 )
-
Sommertage (Tage mit >25 Grad)
0
0
-
-
Hitzetage (Tage mit >30 Grad)
0
0
-
-
Frosttage (Tage mit Frost)
0
1
-
-
Eistage (Tage mit ständigem Frost)
0
0
-
-
NIEDERSCHLAGSSTATISTIK
2020
2019
2009-2018
Klimamittel*)
Niederschlagssumme
62.3 mm
172.1 mm
138.0 mm
~90 mm
Größter Tagesniederschlag
15.4 mm (23.)
28.4 mm (11.)
-
-
Größter stündlicher Niederschlag
5.6 mm (23., 21 Uhr)
12.3 mm (11., 19 Uhr)
-
-
Tage mit Niederschlag
16
20
-
-
WIND- & SONNENSCHEINSTATISTIK
2020
2019
2009-2018
Klimamittel*)
Höchste Windgeschwindigkeit
84.6 km/h (11., 15 Uhr)
89.6 km/h (06., 07 Uhr)
103 km/h (2010)
-
Sonnenscheindauer
282.5 Std.
149.1 Std.
218 Std.
~210 Std.
Tage mit Sonnenschein
30
28
-
-

*) gemittelte Werte der Umgebung über einen Zeitraum von 30 Jahren (1981-2010) - Klimanormalperiode

 

Der Mai 2020 im Detail


Die Klimatologie (Vergleich zum 30-Jahres-Mittel 1981-2010)

Dem April folgend waren auch weite Teile des Mai 2020 von nördlicher bis nordöstlicher Anströmung beeinflusst. Zunächst herrschte ein Skandinavienhoch vor, an dessen Südflanke wiederholt kalter Nordostwind wehte, im Verlauf des Monats stellte sich zwischen einem Tief über Osteuropa und einem Hoch über Westeuropa eine frische Nordströmung ein. Die meist kurzen Wärmephasen wurden somit wiederholt von länger andauernden kalten Witterungsphasen beschnitten.
Auch wenn der diesjährige Mai wärmer als jener von 2019 war, sticht er mit einer Temperaturabweichung von -1,5 Grad ins Auge. Er war seit einem Jahr (also seit Mai 2019) der einzige zu kalte Monat. Alle anderen fielen überdurchschnittlich warm aus.
Nach dem extrem trockenen April fehlt auch im Mai etwa ein Drittel vom Erwartungswert, statt 90 mm sind nur 62 mm gefallen.
Anders beim Sonnenschein, hier gibt es ein Plus von 35 Prozent, im April gab es sogar ein Plus von 85 Prozent.


Der Wetterverlauf

Der Mai startete unterkühlt aber sonnig. Am 5. fielen 4 mm Regen, schon in der Folge blieb es aber bei teils ungetrübtem Sonnenschein bis zum 13. trocken und es wurde mit Höchstwerten über der 20-Grad-Marke warm. Zur Monatsmitte gab es dann einen deutlichen Temperaturrückgang, meist waren die Höchstwerte mit 10 bis 15 Grad besiegelt, am 15. gab es mit höchstens 8 Grad dabei den Tiefpunkt. Zudem fiel wieder etwas Regen. Vom 17. an waren die Temperaturen mit Maxima um 20 Grad wieder annehmbar und die Sonne tageweise ein treuer Begleiter.
Zu ausreichend Regen, der die große Trockenheit linderte, kam es jedoch erst ab dem 23., dies allerdings bei erneut rückläufigen Temperaturen. Während sich bis zum 22. in Summe nur 11 mm Regen summierten, kamen folglich bis zum Monatsende noch 46 mm hinzu. Um den Sonnenschein war es vor allem am 31. schlecht bestellt, der letzte Tag des Monats war somit auch der trübste, an diesem behielten kompakte Wolken die Oberhand.


 

Hollenthon-Panorama - 27. Mai 2020, 19:30 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

---

 

Aktuelles Live-Cam-Bild

(mit einem Klick zum PanoViewer!)

Mag. Martin A. Puchegger | Langobardenstraße 126, A-1220 Wien | www.hollenthon.at | +43 (0)680 20 34543

F O T O G A L E R I E

a

2. Mai 2020, 19:00 Uhr: Die Abendsonne sorgt für lange Schatten.


3. Mai 2020, 15:30 Uhr: Dunkle Schauerwolken ziehen über die nördliche Bucklige Welt.

3. Mai 2020, 16:30 Uhr: An der Grenze zum Burgenland hat sich ein Regenschauer gebildet. Der unterhalb der Wolke schlierenförmig aus dieser herausfallende Regen wird aus dem Lateinischen in der Meteorologie als "Virga" bezeichnet.

8. Mai 2020, 11:30 Uhr: Cirrus fibratus (feine, quer verlaufende Fasern/Rippen) und vertebratus (die Längsverflächtung der Rippen/Gräten führt zu einer Fischskelett ähnlichen Struktur)


9. Mai 2020, 15:30 Uhr: Über dem Wechsel hat sich ein Gewitter gebildet.

11. Mai 2020, 19:30 Uhr: Abendstimmung mit Altocumulus-Wolken und einer Cumulonimbus-Wolke links im Hintergrund (in der Ferne).

19. Mai 2020, 06:00 Uhr: Altocumulus-Wolken sorgen beim Sonnenaufgang oft für tolle Bildmotive.

24. Mai 2020, 17:30 Uhr: Hier befinden sich Wolken in unterschiedlichen Luftschichten (Stockwerken). Vor allem mittelhohe (Altocumulus) und hohe Wolken (Cirrus) sind vorhanden. Rechts im Hintergrund befinden sich Quellwolken, die noch nicht hochreichend sind und somit vom unteren Wolkenstockwerk nur in das mittlere hineinragen.

26. Mai 2020, 13:00 Uhr: Nach dem Regen erwacht die Natur. Am Horizont tumeln sich sogar noch einige Schauerwolken.

26. Mai 2020, 17:30 Uhr: Ein Spiel von Sonne und Schatten.

27. Mai 2020, 20:00 Uhr: Man könnte meinen, der Sonnenuntergang wurde an diesem Tag gekrönt.

31. Mai 2020, 06:30 Uhr: Mit Cirrostratus-Wolken hat sich ein nur schwach sichtbarer 22°-Ring (Halo-Erscheinung) um die Sonne ausgebildet.

 

zurück zur Startseite