Monatsrückblick der Wetterstation Hollenthon / Bucklige Welt

Der Oktober 2020 im Vergleich zum Jahr 2019, zum Jahrzehnt (2009-2018) und zum Klimamittel

"Deutlich zu nass, dafür bei Temperatur und Sonnenschein durchschnittlich"



Ein ehrenamtliches Service des Meteorologen Martin A. Puchegger für die Gemeinde Hollenthon und die Region Bucklige Welt.


TEMPERATURSTATISTIK
2020
2019
2009-2018**)
Klimamittel*)
Monatsmittel der Temperatur
9.2 °C
11.4 °C
9.1 °C
8.5 °C
Höchsttemperatur
20.6 °C (03.)
21.4 °C (23.)
26.8 °C (2015)
-
Tiefsttemperatur
0.8 °C (11.)
-0.2 °C (31.)
-4.1 °C (2012 )
-
Sommertage (Tage mit >25 Grad)
0
0
-
-
Hitzetage (Tage mit >30 Grad)
0
0
-
-
Frosttage (Tage mit Frost)
0
1
-
-
Eistage (Tage mit ständigem Frost)
0
0
-
-
NIEDERSCHLAGSSTATISTIK
2020
2019
2009-2018**)
Klimamittel*)
Niederschlagssumme
113.9 mm
37.8 mm
66.8 mm
~60 mm
Größter Tagesniederschlag
35.8 mm (11.)
15.3 mm (02.)
-
-
Größter stündlicher Niederschlag
5.7 mm (04., 02 Uhr)
3.8 mm (02., 13 Uhr)
-
-
Tage mit Niederschlag
17
11
-
-
WIND- & SONNENSTATISTIK
2020
2019
2009-2018**)
Klimamittel*)
Höchste Windgeschwindigkeit
74.2 km/h (02., 15 Uhr)
72.4 km/h (05., 19 Uhr)
95 km/h (2009)
-
Sonnenscheindauer
134.7 Std.
213.0 Std.
152 Std.
~150 Std.
Tage mit Sonnenschein
28
28
-
-

*) gemittelte Werte der Umgebung über einen Zeitraum von 30 Jahren (1981-2010) - Klimanormalperiode
**) bei Monatsmittel der Temperatur, Niederschlagssumme und Sonnenscheindauer handelt es sich um gemittelte Werte von 10 Jahren (2009-2018)

 

Der Oktober 2020 im Detail


Die Klimatologie (Vergleich zum 30-Jahres-Mittel 1981-2010)

Im Oktober 2020 war es im Mittel um etwa 0,5 Grad zu warm, wobei diese Abweichung nicht stark ins Gewicht fällt. Eine Periode mit deutlich zu tiefen Temperaturen in der zweiten Monatsdekade hat dafür Sorge getragen, dass das Temperaturniveau im Schnitt einigermaßen normal war. Die erste und dritte Dekade verliefen hingegen meist zu mild. Zudem fiel um 90 Prozent mehr Niederschlag als normal üblich, es handelt sich also um einen sehr feuchten Oktober. Dafür fehlen beim Sonnenschein 10 Prozent auf die Normalwerte.


Der Wetterverlauf

Wenn es um den Sonnenschein geht, hätte sich der heurige Oktober 2020 den Zusatz "golden" gar nicht verdient, doch wenn es um die Laubverfärbung geht, dafür um so mehr. Jedenfalls startetet der Monat mit vielen Wolken und einigem Regen. Bis zum 10. war es einigermaßen mild und tageweise schien die Sonne sogar länger. Zum 11. hin kühlte es aber mit einem Tief über Italien und markanter Kaltluftzufuhr von Nordwesten her markant ab. Dabei schneite es bis in viele Alpentäler und ab dem Abend selbst in den Hochlagen der Buckligen Welt. In Lagen oberhalb von 800 m konnte sich vorübergehend eine dünne Nassschneedecke ausbilden.
Die kalte und sehr feuchte Witterungsphase, mit Höchstwerten von meist nur 5 bis 10 Grad und Tiefstwerten von 0 bis 5 Grad, dauerte bis zum 20. an. Danach stellte sich das Wetter wieder um, es wurde milder und die Sonne zeigte sich öfter, überhaupt vom 20 bis zum 26. dem Nationalfeiertag. Vom 27. an bis zum Monatsende war es wieder wechselhafter, bei einem für die Jahreszeit allerdings völlig normalen Temperaturniveau.


 

Hollenthon-Panorama - 14. Oktober 2020, 17:00 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

---

 

Aktuelles Live-Cam-Bild

(mit einem Klick zum PanoViewer!)

Mag. Martin A. Puchegger | Langobardenstraße 126, A-1220 Wien | www.hollenthon.at | +43 (0)680 20 34543

F O T O G A L E R I E

a

1. Oktober 2020, 14:00 Uhr: Der Oktober startet mit Sonnenschein und sattem Grün.


2. Oktober 2020, 09:00 Uhr: Auch an diesem Freitag ist uns die Sonne wohlgesonnen.

4. Oktober 2020, 08:30 Uhr: Das teils sonnige, teils bewölkte und wiederholt nasse Wetter mit milden Temperaturen setzt sich bis zum 10. des Monats fort.


4. Oktober 2020, 10:30 Uhr: Nach rascher Auflösung von Wolkenresten zeigt sich der Himmel bereits am Vormittag weitgehend wolkenlos.

5. Oktober 2020, 10:30 Uhr: Der reichliche Regen sorgt dafür, dass die Natur auch im Herbst noch in sattem Grün erstrahlen kann.

9. Oktober 2020, 07:30 Uhr: An diesem goldenen Morgen zieren feine Cirrus-Fasern und Cirrocumulus-Wolkenfelder den Himmel.

10. Oktober 2020, 16:30 Uhr: Eine aufziehende Kaltfront sorgt für eine düstere Wolkenstimmung. Zuvor fallen noch letzte Sonnenstrahlen auf Hollenthon.

12. Oktober 2020, 07:00 Uhr: An diesem kalten Morgen war der erste Schnee in den Hochlagen der Buckligen Welt zu sehen. Das weiß leuchtende Feld gehört zur Ebenhofer Höhe bei Wiesfleck.


18. Oktober 2020, 09:00 Uhr: Einen tollen Herbstmorgen bescherten uns Altocumulus-Wolken an diesem Sonntag.

20. Oktober 2020, 07:30 Uhr: Der Name Nebelkrähe ist hier nicht weit hergeholt.

20. Oktober 2020, 08:00 Uhr: Zwischen dem sich auflösenden Nebel leuchtet bereits blauer Himmel und obendrein glitzern zwei Flugzeuge im Sonnenlicht.

20. Oktober 2020, 09:00 Uhr: Nebel und Hochnebel künden vom Vollherbst, in dem wir nun stecken.

21. Oktober 2020, 08:00 Uhr: Irisierende Kondensstreifen zeigen sich dann, wenn die Sonnenstrahlen an schwebenden Eisplättchen in diesen gebrochen werden. Dabei wird das weiße Licht in gelblich-rötliche, bis manchmal golden-lila Farbtöne aufgespaltet.

22. Oktober 2020, 10:30 Uhr: Kurz nach Nebelauflösung haften noch einige Tau-Wassertropfen auf der Kamera-Linse.

23. Oktober 2020, 08:00 Uhr: Diese grandiose Foto haben wir ebenfalls Nebelfeuchtigkeit zu verdanken, die sich in der Nacht in der Form von kleinen Wassertröpfchen auf dem Objektiv der Wetter-Kamera abgelagert hat.

31. Oktober 2020, 12:30 Uhr: Hier wird der "Goldene Oktober" seinem Namen gerecht.