Klimarückblick - Februar 2019 in der Buckligen Welt

"Extrem warm, deutlich zu trocken und sehr sonnig"

 

UBIMET - Monatsrückblick der Wetterstation Hollenthon / Bucklige Welt

Ein ehrenamtliches Service des Meteorologen Martin Puchegger für die Gemeinde Hollenthon und die Region Bucklige Welt.


Temperaturstatistik
2019
Vergleich Vorjahr
Monatsmittel der Temperatur
4.0°C
-4.0°C
Höchsttemperatur
18.5°C (28.)
7.0°C (01.)
Tiefsttemperatur
-8.2 °C (23.)
-16.2°C (28.)
Sommertage (Tage mit 25 Grad und mehr)
0
0
Hitzetage (Tage mit 30 Grad und mehr)
0
0
Frosttage (Tage mit Frost)
12
28
Eistage (Tage mit andauerndem Frost)
1
21
Niederschlagsstatistik
2019
Vergleich Vorjahr
Niederschlagssumme
21.5 l/m²
22.6 l/m²
größter Tagesniederschlag
10.8 l/m² (22.)
5.7 l/m² (07.)
größter stündlicher Niederschlag
3.5 l/m² (10., 23 Uhr)
2.5 l/m² (01., 19 Uhr)
Tage mit Niederschlag
5
12
Statistik von Wind und Sonnenschein
2019
Vergleich Vorjahr
höchste Windgeschwindigkeit
92.9 km/h (12., 11 Uhr)
62.6 km/h (27., 16 Uhr)
Sonnenscheindauer
186.6 Std.
75.3 Std.
Tage mit Sonnenschein
27
17

Im Februar 2019 war es um unglaubliche 5 Grad zu warm! Langfristig gesehen liegt die mittlere Temperatur bei -1 Grad, heuer waren es aber exakt +4 Grad. Des Weiteren fehlt ein Drittel auf die normal übliche Niederschlagsmenge, etwa -30 Prozent beträgt somit die Abweichung. Wenig Niederschlag und wenig Wolken bedingen auch, dass es beim Sonnenschein ein deutliches Plus von 70 Stunden gibt, dies entspricht +55 Prozent.

Der Februar startete nach einem kalten Ausklang des Jänners bereits mild. Letzte Schneereste tauten bis zum 3. bei Höchstwerten von bis zu +10 Grad weitgehend weg. Einer der beiden Kaltluftrückfälle des Monats geschah am Abend des 3., wo es mit einem Mittelmeertief vorübergehend kräftig schneite. Der nachmittags einsetzende Regen ging bereits um 16 Uhr in Schneeregen, nachfolgend in Nassschneefall über. Ab 17 Uhr bildet sich binnen 1,5 bis 2 Stunden in kurzer Zeit eine 6 bis 8 cm dicke Neuschneedecke. Ein durchaus kräftiges Schneefallereignis und es sollte das einzige im Februar bleiben, denn nachfolgend fiel nur noch am 10. etwas Regen (4 mm) und am 22. waren es in Summe sogar 11 mm. Der Regen am 22. vollzog sich mit dem zweiten Kaltluftrückfall, der durchaus markant war. Es reichte am Nachmittag aber nur noch für wenige Schneeflocken. Dafür wurden die nassen Straßen nachts spiegelglatt, denn das Thermometer zeigte ein Minimum von -8,2 Grad, der zugleich tiefste Wert des Monats. Mehrere Verkehrsunfälle waren die Folge.
Wenige Tage später, am 28., wurde dann ein neuer Februar-Temperaturrekord aufgestellt. Warme 18,5 Grad entsprachen Temperaturen, wie sie normalerweise erst Ende April vorkommen. Auch bundesweit wurde der alte Februarrekord (23,2 Grad in Pottschach-Ternitz, NÖ) um unglaubliche 1 Grad überboten. Nun liegt Deutschlandsberg (ST) mit 24,2 Grad an der Spitze.
Auch die Anzahl an Sonnenstunden in Hollenthon ist rekordverdächtig, bis auf wenige Ausnahmen (8 Tage) schien an allen Tagen wenigstens 5 Stunden lang, meist sogar 7 bis 10 Stunden die Sonne. - Mehr Indizien für den Klimawandel kann ein Monat kaum bieten, als es der Februar 2019 tat!


 

Hollenthon-Panorama - 3. Februar 2019, 09:30 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

---

 

Aktuelles Live-Cam-Bild

(mit einem Klick zum PanoViewer!)

Mag. Martin A. Puchegger | Langobardenstraße 126, A-1220 Wien | www.hollenthon.at | +43 (0)680 20 34543

FEBRUAR 2019 IM VERGLEICH ZU 2018

a

Stimmungsbild vom 04. Februar 2019, 08:00 Uhr: Einer der wenigen Morgen im heurigen Februar mit Neuschnee.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!


Stimmungsbild vom 04. Februar 2019, 08:00 Uhr: Im Winter wirkt Schnee stimmungsaufhellend. Durch seine hohe Reflektivität erreicht den Menschen als Betrachter mehr Sonnenlicht. Die fördert die Produktion von Vitamin-D im Körper, das die Knochen stärkt und hormonell die Laune steigert. Zugleich wird durch die Vitamin-D-Produktion die Knochendichte erhöht. Sonnenlicht ist für den Menschen also lebenswichtig. Aber wie immer gilt - mit Maß und Ziel.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 07. Februar 2019, 07:30 Uhr: Am vierten Tag nach dem Schneefallereignis ist aufgrund der viel zu hohen Temperaturen für die Jahreszeit von der weißen Pracht kaum noch etwas übrig.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 20. Februar 2019, 07:00 Uhr: Zwei Tag vor einem letzten markanten, allerdings nur kurzfristigen Kaltlufteinbruch im Monat Februar, startet dieser Mittwochmorgen mild und mit einer glutroten Sonne.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!


map

 

zurück zur Startseite