- Klimarückblick 2017 - "Klirrende Kälte im Jänner, ein heißer Sommer mit Schwergewittern und grüne Weihnachten"


Datenreferenz: Wetterstation Hollenthon/Bucklige Welt; UBIMET GmbH

Letzte Aktualisierung: Montag 5. Februar 2018, 21:00 Uhr

 


2017 verlief überdurchschnittlich warm

Das Jahr 2017 war das achtwärmste der österreichischen Messgeschichte. Über das Land geglättet lag die Temperatur um 0,9 Grad höher, als das dreißigjährige Mittel von 1981 bis 2010. Davon abgesehen war der Jänner jedoch der kälteste seit 30 Jahren, arktische Luftmassen ließen die Temperaturen in den Keller rasseln.

Aussergewöhnlicher Temperaturhöhenfug im März

Schon im Februar ging es in Hollenthon aber wieder viel zu mild weiter, mit positiven Abweichungen von 3 Grad. Im März brach dann bei Abweichungen von +4 Grad und viel Sonne überhaupt der Frühling aus.

Winterrückfall mit massivem Schneefall und Frostschäden kurz nach Ostern

Da der Februar und März mit Wärme prahlten, hatte der April schlechte Laune. Dieser rächte sich mit gleich vielen Frosttagen wie der März und noch dazu zwei Eistagen. So sommerlich anmutend er auch startete, Zufuhr polarer Kaltluft ab der Monatsmitte und ein deftiger Wintereinbruch am 19. ließen die Natur rasch wieder erstarren. In der Nacht auf den 20. fielen gut 40 cm Neuschnee, die Temperatur sank an der Wetterstation auf -3,3 Grad ab und der Wind sorgte mit Böen an die 90 km/h für zum Teil meterhohe Schneeverwehungen in den Höhenlagen. Der Verkehr kam zum Erliegen, Schulen blieben geschlossen und Stromausfälle standen auf der Tagesordnung. Solch ein Ereignisses kehrt nur etwa alle 50 Jahre wieder. Auch der Mai machte lange Zeit keine großen Sprünge. Am 10. schlugen sogar die Eisheiligen mit Frost zu, erst in der dritten Dekade wurde es allmählich sommerlich.

Heisser, unbeständiger Sommer mit Unwettern

Die Sommermonate waren von zahlreichen, zumeist kurzen Hitzewellen geprägt und brachten wiederholt kräftige Gewitter. Das gefährlichste brach am Abend des 10. August über die Bucklige Welt mit Orkanböen von mehr als 120 km/h herein. Selbst steinalte Obstbäume, die 100 Jahre und mehr überdauerten, konnten diesen Windgeschwindigkeiten nicht standhalten. Die stärkste Windböe wurde bei diesen Unwettern in Neusiedl am See mit 130 km/h registriert, in Sopron (Ungarn) waren es sogar 136 km/h. Die Schäden an einer Windkraftanlage im Weinviertel, die abgeknickt wurde, wobei der riesige Rotor zu Boden stürzte, lassen aber auf lokale Spitzenböen von über 150 km/h schließen. Die stärkste Böe in den Niederungen wurde jedoch mit einer Gewitterlinie am 30. Juli in Innsbruck registriert, wo am Flughafen unglaubliche 166 km/h gemessen wurden. Ein weiteres heftiges Gewitter ging am 23. Juni in Zeltweg (ST) mit Windspitzen von 133 km/h einher. Gewitterböen stellten somit 2017 die klassischen Herbst- und Winterstürme in den Schatten. Doch auch Hagel- und Regenmassen blieben vielen Menschen in Erinnerung. Am 24. Juli zogen heftige Gewitter von Italien nach Kärnten und ins Obere Murtal. Dabei wurden in Flattnitz (K) 130 Liter pro Quadratmeter (l/qm) gemessen, in Klagenfurt (K) 112 und in St. Georgen ob Judenburg (ST) 97 l/qm, eine durchschnittliche Juli-Regenmenge.

Grosse Temperaturgegensätze

Zwischen dem tiefsten und höchsten gemessenen Wert in Österreich liegen 2017 stolze 65 Grad. Der Kältepol lag mit -26,4 Grad am 6. Jänner in Tannheim (T). Eine markante Hitzewelle gipfelte schließlich am 3. August in glühend heißen 38,9 Grad (Wiener Innenstadt). Für Hollenthon ergibt sich zwischen -13,5 Grad am 10. Jänner und 31,3 Grad am 3. August immerhin eine Spanne von 45 Grad.

Rascher Einzug des Herbstes Anfang September mit Wintermezzo Ende November

Einen raschen und nachhaltigen Einbruch des Sommers gab es dann Anfang September. Der Monat endete um  1 Grad zu kalt und brachte doppelt so viel Regen wie normal üblich. Dafür verliefen die Herbstmonate Oktober und November wieder zu mild, erst Ende November sorgte ein Kaltlufteinbruch für den ersten Neuschnee.

Grüne Weihnachten und ein mildes Silvester

Der Dezember schlug sich langsam wieder auf die milde Seite. Auch wenn eine Woche vor Weihnachten in der Buckligen Welt noch etwas Neuschnee fiel, wurden die Hoffnungen auf ein weißes Fest mit der Umstellung auf eine milde Westwetterlage rasch wieder zerstört. Und so endete das Jahr 2017 zu warm und "schneelos".

Die Endbilanz

• Sonnenreich: 2162 Sonnenstunden ergeben ein sattes Plus von 20 Prozent
• Etwas zu trocken: 753 Liter Jahresniederschlag pro Quadratmeter entsprechen 95 Prozent des Normalwertes
• Zu warm: Um 1,3 Grad, bei einer Durchschnittstemperatur von 9,3 Grad





Klimatologisch aufbereitete Messwerte der Wetterstation "Hollenthon / Bucklige Welt"

Bei Monatsmitteltemperaturen und Sonnenscheindauer stellen orange hinterlegte Messwerte positive, blaue negative Abweichungen vom langjährigen Mittel dar. Bei den Niederschlagssummen ist es anders, hier bedeutet die Farbe Orange zu trocken, die Farbe Blau zu nass. In den Tabellen mit den Windspitzen und Temperaturspannen handelt es sich um die Minimal- (blau) bzw. Maximalwerte (orange) des jeweiligen Jahres.

 

Temperaturspannen [°C]
 
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Monat/Jahr
Min.
Max.
Min.
Max.
Min.
Max.
Min.
Max.
Min.
Max.
Min.
Max.
Min.

Max.

Min.
Max.
Min.
Max.
Jänner
-13,5
8,2
-10,0
17,1
-6,0
16,9
-12,2
13,8
-10,5
12,6
-9,6
9,7
-9,5
12,4
-13,7
7,3
-13,7
7,6
Februar
-7,6
13,6
-2,2
19,8
-7,5
11,1
-6,5
11,6
-9,1
7,1
-18,6
13,8
-12,6
17,3
-9,9
11,0
-9,3
9,2
März
-1,5
18,6
-2,8
19,4
-3,2
14,7
-1,7
18,0
-8,3
13,4
-6,1
18,7
-7,4
17,0
-9,6
18,1
-6,1
12,4
April
-3,3
20,7
-2,8
23,0
-2,2
23,4
0,3
20,4
-3,6
24,0
-3,9
25,3
1,3
24,0
0,0
22,2
4,4
20,4
Mai
-0,3
27,8
3,3
24,0
5,0
24,4
2,2
25,1
4,1
21,6
1,1
25,6
0,1
25,3
3,2
22,6
2,4
25,5
Juni
9,3
29,7
10,1
28,3
8,0
29,3
8,1
29,7
4,4
29,6
4,5
31,8
7,9
26,5
7,5
30,0
7,3
27,5
Juli
9,3
30,0
10,0
29,4
10,2
32,5
9,9
28,3
9,4
33,0
8,8
30,9
7,1
28,6
10,3
31,5
9,7
29,9
August
9,8
31,3
7,9
26,7
11,3
33,1
8,9
26,6
10,4
34,2
9,4
31,4
9,0
30,9
5,4
26,5
10,3
28,3
September
6,1
22,3
5,5
26,4
4,5
31,5
4,4
22,8
4,6
22,0
4,8
25,4
6,1
27,3
5,3
20,8
8,2
25,4
Oktober
0,8
22,0
1,4
20,8
-0,7
19,5
0,3
22,0
-0,6
22,6
-4,1
21,8
-0,6
23,7
-1,2
13,5
-2,0
16,8
November
-2,7
16,6
-5,1
14,8
-3,6
21,1
-1,9
15,5
-5,5
16,4
-1,5
14,8
-5,2
15,3
-5,3
21,8
-3,0
19,8
Dezember
-7,0
13,9
-7,3
14,3
-7,7
15,3
-10,9
16,3
-6,7
11,3
-7,7
15,6
-4,9
11,1
-11,5
12,4
-13,3
13,2

 

Mitteltemperaturen [°C]
Monat/Jahr
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Jänner
-4,9 0,3 1,6
1,9
1,0
0,3
-0,2
-4,2
-3,3
Februar
2,5 3,9 -0,1
2,1
-1,7
-4,3
-0,7
-0,9
-1,1
März
7,1 3,7 4,4
7,4
0,3
7,1
4,6
3,6
2,9
April
7,4 9,1 8,5
9,8
9,2
8,6
10,8
8,3
12,4
Mai
13,5 12,3 12,7
11,8
11,8
13,9
13,8
11,6
13,6
Juni
18,8 17,1 17,0
16,7
15,9
17,7
16,7
16,1
15,0
Juli
19,1 19,1 21,2
18,5
20,4
18,7
16,7
20,2
18,9
August
19,8 17,4 21,6
16,4
19,2
19,7
19,1
17,2
18,7
September
12,2 16,7 13,4
13,5
12,6
14,5
16,6
11,7
15,3
Oktober
10,9 7,7 8,0
10,8
10,4
8,9
8,5
6,5
8,3
November
4,2 3,7 8,3
6,0
4,2
5,7
3,2
6,1
6,4
Dezember
1,5 1,2 5,2
2,3
1,7
0,4
2,1
-1,9
0,1
Jahr
9,3 9,3 10,2
9,8
8,6
9,3
9,2
7,9
8,9

 

Niederschlagssummen [l/m²]
Monat/Jahr
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Jänner
7,2 33,4 43,9
15,2
49,5
22,0
13,0
21,9
36,4
Februar
31,1 65,0 29,5
59,7
70,2
5,9
9,5
15,8
32,0
März
28,3 43,3 19,3
32,6
83,4
11,0
25,2
33,9
85,0
April
69,2 40,0 32,5
94,6
19,4
60,7
23,1
34,2
37,5
Mai
112,8 149,0 142,7
228,9
112,4
66,1
66,3
272,2
84,0
Juni
68,4 130,0 28,0
51,6
93,4
110,5
154,7
142,6
257,1
Juli
130,9 113,3 73,5
169,0
18,2
244,1
74,1
61,6
102,9
August
64,1 160,1 28,8
90,7
127,6
48,8
92,9
175,1
123,9
September
150,0 63,3 65,2
141,1
111,4
101,4
36,0
159,2
67,2
Oktober
34,3 80,4 122,7
74,7
27,6
82,6
80,2
60,2
44,8
November
26,4 80,3 3,4
44,9
170,2
99,4
0,1
65,0
32,2
Dezember
30,1 17,9 0,7
47,2
17,5
21,8
11,2
25,6
35,9
Jahr
753 976 590
1050
901
874
586
1067
939

 

Windspitzen [km/h]
Monat/Jahr
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Jänner
88 67 89
75
91
86
67
93
79
Februar
80 97 90
78
92
86
66
93
85
März
104 82 88
96
106
93
85
93
100
April
89 90 99
77
74
77
90
81
77
Mai
94 83 68
93
82
80
65
103
72
Juni
87 90 60
66
70
76
84
84
76
Juli
63* 90 66
62
72
85
84
80
117
August
70* 85 76
61
67
70
80
83
58
September
67 78 74
63
67
70
73
76
66
Oktober
88 79 73
94
79
88
69
80
95
November
78 90 83
98
95
89
53
69
102
Dezember
95 101 94
109
106
81
84
98
87

* Aufgrund einer Fehlfunktion des Windmessers wurden zu geringe Windspitzen registriert.

 

Sonnenscheindauer [h]
Monat/Jahr
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Jänner
123 96 74
79
37
114
112
46
102
Februar
98 70 110
85
50
120
138
105
81
März
177 127 155
218
121
239
197
174
105
April
147 190 217
150
165
229
225
216
287
Mai
248 199 155
199
164
268
313
135
224
Juni
254 210 241
246
257
223
254
243
215
Juli
267 218 243
220
324
234
203
311
299
August
291 241 273
189
252
255
289
220
262
September
168 236 150
142
108
186
253
168
229
Oktober
177 106 102
136
176
164
162
145
150
November
102 102 140
66
74
92
177
90
114
Dezember
109 137 146
63
110
75
78
99
83
Jahr
2161 1932 2006
1793
1838
2199
2414
1954
2150

 

© Copyright Mag. Martin A. Puchegger

 

Wenn Sie mehr zum Thema Wetter erfahren möchten, dann besuchen Sie doch den Wetterlehrpfad in Hollenthon. Die Gemeinde Hollenthon freut sich, Sie als Gast im Herzen der Buckligen Welt begrüßen zu dürfen.

 


zurück zur Startseite

 

Wetterbilder des Jahres 2017

 

Wetter Hollenthon - Vorschau Wetter Hollenthon - Trend